Comptes rendus

Compte rendu de la visite à Kallmünz du 18.10.2020

Herbstausflug nach Kallmünz am 18.10.2020

 Endlich spielte das Wetter mit und die Deutsch-französische Gesellschaft konnte ihren schon lange geplanten Ausflug nach Kallmünz starten.

Um die Mittagszeit traf man sich vor dem historischen Lokal „Zum Bürstenbinder“ zu einer Stadtführung mit Bruno Gahlhuber, dem Ortsarchivar von Kallmünz. Von dort ging es über die steinerne Brücke aus dem 16. Jahrhundert, das historische Rathaus, die barocke Kirche St. Michael, das „Haus ohne Dach“ und verschiedene Galerien steil hinauf zur Burgruine von Kallmünz, die einen wunderbaren Ausblick in die Umgebung bietet. Die Burg entstand Mitte des 13. Jahrhunderts und wurde 1641 in Brand gesteckt. Seitdem ist sie Ruine geblieben, wurde als Steinbruch genutzt und erst Ende des 19. Jahrhunderts im Bestand gesichert. Ein herrlicher Ort, um eine kleine Pause mit französischem Aperitif einzulegen.

Danach ging es über einen schönen Fußweg wieder nach unten. Kallmünz ist ein idyllischer Ort, der sich sein mittelalterliches Aussehen mit Brücke und engen Gassen weitgehend bewahrt hat. Zu Anfang des 20. Jahrhunderts ließen sich dort berühmte Maler zu Gemälden inspirieren, unter ihnen Gabriele Münter und Wassily Kandinsky.

Zum Abschluss des herbstlichen Spaziergangs gab es noch ein gemütliches Beisammensein im Landgasthof „Zum Birnthaler“ in Krachenhausen.

SB/18.10.20

LES PHOTOS

Compte rendu de la visite de l’exposition „Thierry Mugler: Couturissime“ le 4.6.20 (privé)

Une visite de l’exposition sur Mugler à München était au programme de notre association mais dans les circonstances actuelles, cette visite n’a pu avoir lieu.

Nous avons eu la chance d’y aller individuellement. Un conseil : courez très vite la découvrir pour rêver. Deux heures voire trois heures de rêve, de folie, d’exotisme, d’érotisme enfin bref tout ce que nous aimons. Allez vite voir l’exposition Mugler à la Kunsthalle de Munich, un enchantement !
Catherine Hummel-Mitrécé

Compte rendu de la messe du 20 juin 2020

Gottesdienst in französischer Sprache am 20.06.2020

 

 

Zwei Mal im Jahr organisiert die Deutsch-französische Gesellschaft katholische Gottesdienste in französischer Sprache. Sie finden inzwischen wieder in der sehr schön renovierten Spitalkirche Sankt Katharina in Stadtamhof statt. Die Messen werden von Pfarrer Dr. Jean-René Mavinga-Mboumba aus der Pfarrei Pfatter gehalten.

Trotz coronabedingter Auflagen konnte das DFG-Beiratsmitglied Karine Assmayr den Gottesdienst unter dem passenden Motto „Hab keine Angst“ organisieren. Sie selbst übernahm den gesanglichen Part und wurde dabei von einer Orgel und einer Geige begleitet.

Alle gesungenen und gelesenen Texte wurden in französischer Sprache zur Verfügung gestellt, so dass sie auch von Nicht-Muttersprachlern gut mitverfolgt werden konnten.

Der nächste Gottesdienst in französischer Sprache findet am 12. Dezember 2020 um 18 Uhr in der Spitalkirche Sankt Katharina statt.

 

SB/22.06.20

Compte rendu sur la « Journée internationale de la langue maternelle », 21.2.2020

Internationaler Tag der Muttersprache am 21.02.2020

Wer kennt es nicht, das berühmte Buch „Der Regenbogenfisch“ des Schweizer Autors Marcus Pfister mit einer der weltweit erfolgreichsten Bilderbuchfiguren? Es erschien 1992, wurde mehrfach ausgezeichnet und in mehr als 50 Sprachen übersetzt.

Die Geschichte handelt von einem Regenbogenfisch mit einem schillernden Schuppenkleid, der der schönste Fisch im Ozean ist. Da er aber auch eitel und stolz ist, wird er mit der Zeit immer einsamer. Nun merkt er, dass man Freunde nicht durch Schönheit gewinnen kann. Erst, als er seinen Stolz überwindet und beginnt, seine Glitzerschuppen an die anderen Fische zu verteilen, findet er Freunde und wird glücklich.

Eine tolle Wahl der Stadtbücherei Regensburg-Süd, die zur Lesung dieses Buchs in fünf verschiedenen Sprachen anlässlich des Internationalen Tags der Muttersprache geladen hatte. Die Leiterin der Bücherei erklärte den Kindern in ihrer Begrüßungsrede, dass die Muttersprache die erste Sprache ist, die man im Leben lernt und nicht nur die Sprache der Mutter, sondern auch die des Vaters sein kann. Sie bat die Kinder, von ihren Erfahrungen mit Sprachen zu erzählen. Die meisten der anwesenden Kinder hatten bereits Kontakt mit mehreren Sprachen und wachsen zum Teil sogar zwei- oder mehrsprachig auf. Abwechselnd wurde nun die Geschichte auf Deutsch, Englisch, Französisch, Russisch und Türkisch vorgelesen. Den französischen Part übernahm  Catherine Hummel-Mitrécé, die Präsidentin der DFG. Parallel zur Lesung wurden zum besseren Verständnis die Bilder des Buchs in Form eines kleinen Theaterstücks gezeigt. Auch wenn die Kinder nur eine oder zwei der fünf Sprachen verstanden, waren sie sichtlich fasziniert von den unterschiedlichen Klangfarben. Schön zu erkennen war auch, dass es manchmal gar nicht so sehr auf die Sprache ankommt, um Gefühlszustände wie Einsamkeit, Traurigkeit und Glück auszudrücken.

Dieser Nachmittag bot eine gute Gelegenheit, in andere Sprachen und Kulturen einzutauchen und somit den eigenen Blick zu weiten.

21.02.2020/SB

Compte rendu de la Table des habitués du 4.2.20

Auftakt-Stammtisch der Deutsch-französischen Gesellschaft am 14.02.2020

Seit einigen Jahren treffen sich die Mitglieder und Freunde der DFG einmal im Monat zu einem deutsch-französischen Stammtisch, der von Marie-Line Navarro-Touraud als DFG-Beiratsmitglied organisiert wird. Gerade auch für neue Interessenten bietet sich hier die Gelegenheit, in geselliger Runde miteinander ins Gespräch zu kommen.

Der erste Stammtisch in diesem Jahr fand im Dechbettener Hof statt, den Florian Mascarello in vierter Generation leitet. 1982 hatte der aus dem Schweizer Kanton Glarus stammende Bruno Mascarello den Betrieb übernommen und begonnen, mit Schweizer Gerichten und Weinen ein wenig „Swissness“ nach Regensburg zu bringen. Diese Tradition führt Florian seit 2013 fort und bietet im Rahmen seiner Schweizer Wochen verschiedene Käsefonduevarianten mit fünf verschiedenen Käsesorten an, in deren Genuss die Stammtischbesucher beim ersten Treffen in diesem Jahr kamen.

Der nächste Stammtisch findet am Freitag, dem 20.03.2020 um 19 Uhr im italienischen Restaurant Akademiesalon im Künstlerhaus Andreas-Stadel statt. Weitere Informationen gibt es auf der DFG-Homepage unter der Rubrik „Stammtisch“. Um Anmeldung wird gebeten.

18.02.2020/SB