L’histoire de la dfg

Deutsch-französische Gesellschaft Regensburg e.V.

Die deutsch-französische Gesellschaft Regensburg wurde am 9. März 1988 von Dr. E. Koch gegründet. Sie ist im Vereinsregister eingetragen und die Gemeinnützigkeit wurde anerkannt.
Mitglieder des Gründungsvorstands:
Dr. E. Koch, Vorsitzender; Dr. J. Felixberger, Zweiter Vorsitzender; Fr. Vergès, Zweite Vorsitzende; S. Kuchinka, Schriftführerin; O. Riepl, Schatzmeister.

Die Grundidee war, in Regensburg eine französische kulturelle Präsenz auch unter Einbeziehung politischer Ereignisse zu sichern. Regensburger Institutionen, vor allem die Universität Regensburg kooperierten mit der DFG. Regelmäßige Veranstaltungen: Treffen und Diskussionen (Politik, Literatur, Film…), Lesewettbewerb, Ausstellungen (Nadar-Abbé Stock), Themenabende – Vortrag und Diskussion zu verschiedenen Themen, z.B. zum Preis Goncourt, zu den neuen großen Gebäuden in Paris, zu Franz Liszt in Paris oder zum 200. Jahrestag der Französischen Revolution…).

Wir danken E. Faure, Dr. J. Felixberger, M. Grobecker, Dr. J. Mitko, Dr. E. Koch, Dr. S. Krauss, O. Riepl sowie F. Vergès, die sich viele Jahre lang in besonderer Weise für die Gesellschaft eingesetzt haben.

Dr. E. Koch blieb Vorsitzender der DFG bis 2003.
Um den französischen Mitgliedern eine größere Plattform innerhalb der Gesellschaft zu bieten, wurde auf der Mitgliedervollversammlung des Jahres 2003 die Satzung geändert: Die DFG wird von nun an von zwei gleichberechtigten Vorsitzenden geleitet, von denen einer die deutsche und einer die französische Staatsangehörigkeit besitzt.

Der Vorstand im Jahr 2003:
Vorsitzende: Prof. J. Mecke – C. Hummel-Mitrécé ,
Schatzmeister: J.-M. Ségas
Schriftführung: U. Boissat (später ersetzt von A. Rüttler u. von G. Pernul)
Der Vorstand im Jahr 2009:
Vorsitzende: Prof. J. Mecke – C. Hummel-Mitrécé
Schatzmeister: J.-M. Ségas
Schriftführung: S. Leuschner
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: Dr. K. Eppinger
Der Vorstand im Jahr 2011 und 2013:
Vorsitzende: C. Hummel-Mitrécé – Dr. K. Eppinger
Schatzmeister: X. Galland
Schriftführung: S. Rothe
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: I. Tricot
Der Vorstand im Jahr 2015
Vorsitzende: C. Hummel-Mitrécé – Dr. K. Eppinger
Schatzmeisterin: S. Hémery
Schriftführung: S. Selmeier

Der Vorstand im Jahr 2016
Vorsitzende: C. Hummel-Mitrécé
Schatzmeister: S. Hémery
Schriftführung: S. Selmeier
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: U. Helbig
Der Vorstand im Jahr 2018
Vorsitzende: C. Hummel-Mitrécé – B. Wahl
Schatzmeisterin: S. Hémery
Schriftführung: S. Selmeier
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: U. Helbig
Der Vorstand im Jahr 2019
Vorsitzende: C. Hummel-Mitrécé – B. Wahl
Schatzmeisterin: S. Hémery
Schriftführung: S. Selmeier
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit: S. Brandl

Die Ziele
Die Deutsch-französische Gesellschaft Regensburg ist ein Ort der Begegnung zwischen der deutschen und der französischen Kultur. Den in Regensburg und Umgebung ansässigen Deutschen bringt sie Frankreich und den hier lebenden Franzosen sowie den anderen französischsprachigen Mitbürgern bringt sie Deutschland näher. Ziel ist es, durch Austausch und Begegnung in Dialog zu treten und sich dadurch besser kennenzulernen. All dies stets in einer gemütlichen und geselligen Atmosphäre.

Die Aktivitäten
Diese sind sehr vielfältig: Historische, politische und literarische Vortragsabende, Ausstellungen, Kochkurse, Ausflüge in die Region für die ganze Familie, Pétanque-Wettbewerbe, Feier des Französischen Nationalfeiertages und vieles mehr. In jedem Monat finden ein bis zwei Veranstaltungen statt.
Im Winter wird ein geografisches Thema ausgearbeitet, z.B. die Provence, der Limousin, das Bordelais, das Elsass, die Touraine etc.. Um dieses Thema herum werden dann Verkostungen von typischen Speisen und Weinen angeboten sowie entsprechende Vorträge organisiert. Das Sommerprogramm ist mehr auf Veranstaltungen an der frischen Luft ausgerichtet, wie Treffen zum Picknick, Ausflüge und kulturelle Besichtigungen…
Im Frühjahr findet der Lesewettbewerb für Oberpfälzer Realschulen und Gymnasien in erweiterter Form statt, zu dem wir neben deutschen Schülern auch französische Jugendliche einladen, die sich gerade im Rahmen eines Schüleraustauschs in Regensburg befinden. Jedes Jahr im Sommer wird der Saint-Exupéry-Preis für die besten Leistungen in der Realschulabschlussprüfung verliehen. Daran nehmen sämtliche Realschulen der Oberpfalz teil.
Der Stammtisch trifft sich einmal im Monat. In jedem zweiten Monat wird er mit einem Kinoabend kombiniert. Zudem gibt es musikalische Abende. Auch mehrtägige Reisen nach Frankreich stehen von Zeit zu Zeit auf dem Programm.
Schließlich findet einmal im Jahr eine große Mitgliederversammlung und im Dezember eine gemütliche Weihnachtsfeier statt.

Auch für Kinder und Jugendliche wird ein reichhaltiges Programm angeboten:

Die kleinen Schlaufüchse „Les Petits Futés“
Die „Petits Futés“ treffen sich einmal im Monat für einen Spielenachmittag, der von der DFG/Karine Assmayr organisiert wird. Er richtet sich an Kinder vom Krabbelalter bis ca. 5 Jahre.

Die Kleine Französische Schule „La Petite Ecole Française de Ratisbonne“
Im Oktober 2010 wurde sie von der Deutsch-Französischen Gesellschaft Regensburg gegründet. In dem Jahr waren bereits 22 Kinder eingeschrieben, die jede Woche in der Hans-Hermann-Schule die Kurse besuchten. Im Oktober 2012 waren es schon 30 Kinder,  nun in der Gerhardinger Grundschule. Seit Oktober 2019 nehmen ca. 40 Schüler an den Kursen teil. Die Kurse für die älteren Kinder und Jugendlichen finden z.T. im Privat-Gymnasium PINDL statt.

Ziel der Kleinen Französischen Schule ist es, die französische Sprache zu vermitteln sowie Einblicke in die Kultur und Lebensart Frankreichs zu geben. Das Angebot richtet sich sowohl an deutsch- als auch französischsprachige Kinder ab fünf Jahren bis hin zu Jugendlichen, die die Mittlere Reife oder das Abitur anstreben. Auch Anfänger sind herzlich willkommen. Die vorwiegend muttersprachlichen Lehrkräfte werden sorgfältig nach ihren sprachlichen und pädagogischen Fähigkeiten ausgewählt. Die Kinder und Jugendlichen werden entsprechend ihrem Alter und ihren Französischkenntnissen in kleinen Gruppen unterrichtet. Dabei wird stets versucht, möglichst homogene Gruppen bezüglich des Sprachniveaus zu bilden.
Ergänzend zum Sprachunterricht können die Kinder in verschiedenen Kreativ-Ateliers ihre Sprachkenntnisse spielerisch vertiefen und Einblick ins französische „savoir vivre“ gewinnen.

Weitere Projekte: 
Im Mittelpunkt der Aktivitäten der DFG steht im Jahr 2020 die Kleine Französische Schule aufgrund ihres 10-jährigen Bestehens. Verschiedene Projekte sind in Planung.
Es wird gezielt nach Fördermitteln geforscht, um Aktivitäten der Kleinen Französischen Schule und der DFG im Allgemeinen zu unterstützen.
Die Internetseite der DFG wird weiter ausgebaut und gepflegt.
Eine dauerhafte Aufgabe bleibt es, Realschüler und Gymnasiasten in konstruktiver Art und Weise über die Möglichkeiten der Wahl von Französisch als zweiter Fremdsprache zu informieren.

Die Entwicklung der Mitgliederzahlen:
2009: 110 Mitglieder
2011: 130 Mitglieder
2019: 171 Mitglieder

Die DFG konnte in sechzehn Jahren von 2003 bis 2019 ihre Mitgliederzahl ungefähr verdreifachen und die französische Gemeinde von Regensburg für sich interessieren.

Regelmäßige Veranstaltungen:
Feier des Elysée-Vertrags, des deutsch-französischen Freundschaftsvertrags vom 22.01.1963
Beteiligung am Regensburger Bürgerfest mit eigenem Stand und Motto (alle zwei Jahre)
Picknick in Weiß zusammen mit „Amici d’Italia“ und „El Puente“ (alle zwei Jahre)

Einige Highlights der letzten Jahre:
Juli 2003: „Zwiefacher trifft musette“
April 2004: Besuch der Ausstellung „Fabergé – Cartier. Rivalen am Zarenhof“ in der Kunsthalle der Hypo-Kulturstiftung in München
April 2008: Themenabend „Champagne“ mit regionalen Köstlichkeiten und Champagner
2008: Feier 20 Jahre DFG mit 150 Gästen
2009: Konferenz – Treffen zweier Kriegskinder – Herr Falguière (Kind eines deutschen Offiziers und einer Französin) und Herr Martin (Kind eines französischen  Offiziers und einer Deutschen)
Zweiter Abend zum selben Thema in 2012– Herr Martin und seine Halbschwester erzählten. Diese beiden Abende waren sehr bewegend.
März 2010: Tag der Francophonie in Regenbsurg
Oktober 2010: Gründung der Kleinen Französischen Schule (PEF)
Oktober 2010: Themenabend zum deutschen und französischen Brot. Ein aus der Touraine angereister Bäcker hat 150 Baguettes und etwa 100 Croissants und Pains au chocolat bei einem Regensburger Bäcker gebacken. Was für ein  Treffen!
April 2011: Lyrischer Abend: Französische und deutsche Melodien, interpretiert von einer lyrischen Sängerin der Semperoper.
ab 2011: Theater – 6 Vorstellungen von Münchner Ensembles.
November 2011: Vortrag über Franz I. und die Loire-Schlösser
April 2012: Fahrt nach Nürnberg zur Wahl des französischen Präsidenten mit Museumsbesuch
Mai 2012: 4-tägige Kulturreise nach Paris
Oktober 2012: Disco-Abend der DFG im Gloria-Kino
Januar 2013: Organisation der Karikaturen-Ausstellung im Donau- Einkaufszentrum von Regensburg anlässlich 50 Jahre Elysée-Vertrag; Eröffnungsfeier in Anwesenheit des Regensburger Oberbürgermeisters
Mai 2014: Teilnahme am MINI-Marathon in Regensburg
Mai/Juni 2014: 4-tägige Entdeckungsreise ins Elsass
September 2014: Schifffahrt auf der Donau und Führung durch das Baierwein-Museum in Bach/Donau
Januar 2015: Vortrag über Heinrich Heine in Paris, anschließend Galette des Rois
Mai 2015: Fest Noz, Bretonisch-bayerisches Fest mit Essen und Tanz
Oktober 2015 Besuch der Bayerischen Landesausstellung in Ingolstadt; Thema: „Napoleon und Bayern“
November 2015: Gedenkfeier für die Opfer der Pariser Anschläge vom 13.11.2015 am Regensburger Haidplatz
Januar 2016: Besuch der J.P. Gaultier-Ausstellung in München
Januar 2016: Vortrag „5 Jahre hinter Stacheldraht“ über Zivilisten aus  Regensburg, Bayern und Deutschland als Gefangene des Internierungslagers Ile Longue, Bretagne, 1914 – 1919
September 2016: Besichtigung eines Hopfen-Bauernhofes in Attenkofen mit Essen und Edelbierproben
Januar 2017: Vortrag über die Vielfarbigkeit der Kathedralen von Reims bis Regensburg, anschließend Galette des Rois
März 2017: Zweisprachige Lesung mit Mathias Énard, Prix-Goncourt-Preisträger
Mai  2017: Fahrt zum Dokumentationszentrum Reichsparteitagsgelände nach Nürnberg
Juli 2017: 4-tägige Reise nach Paris unter dem Motto „14. Juli in Paris“
Januar 2018: Die Domspatzen singen mit der DFG, anschließend Galette des Rois
April 2018: Themenabend: Erlebnisse unserer Eltern und Großeltern während der beiden Weltkriege
Oktober 2018: Feier 30 Jahre Deutsch-Französische Gesellschaft im Haus Heuport mit ca. 170 Gästen in Anwesenheit der Regensburger Bürgermeisterin und des französischen Generalkonsuls
November 2018: Vortrag von Prof. Jopp-Lachner/Universität Passau über die deutsch-französischen Beziehungen seit 1870
Dezember 2018: Weihnachtsessen mit Waldwanderung zum Frauenhäusl/Kelheim
Februar 2019: Vortrag des französischen Generalkonsuls Pierre Lanapats über die deutsch-französischen Beziehungen und Europa
März 2019: Lesung der bekannten deutschen Schriftstellerin Asta Scheib aus ihrem Roman „Sonntag in meinem Herzen“ über das Leben von Karl Spitzweg mit anschließender Diskussion
Mai 2019: Vortrag der Leiterin des Oberpfälzer Freilandmuseums Neusath-Perschen: „Dirndl – ein bayerisches Gewand?“
November 2019: Kulinarischer Abend unter dem Motto „Entdeckung bayerischer  Weine“   – mit 3 verschiedenen Winzern aus Regensburg, Lindau am Bodensee und Unterfranken in Begleitung der Weinkönigin

Stand 16.12.2019/SB