Bericht zum Lesewettbewerb vom 6.5.2019

Jedes Jahr lädt die Deutsch-französische Gesellschaft Regensburg alle Realschulen und Gymnasien der Oberpfalz und Umgebung zum Vorlesewettbewerb in die Stadtbücherei Regensburg im Thon-Dittmer-Palais. Am 6. Mai 2019 war es wieder soweit. An die sechzig Schülerinnen und Schüler der siebten bis zehnten Jahrgangsstufe sind der Einladung gefolgt und haben sich der Konkurrenz gestellt.

Besonders erfreut war man in der Deutsch-französischen Gesellschaft darüber, dass vierzehn Jugendliche aus Frankreich, die sich derzeit auf Schüleraustausch am St. Marien-Gymnasium in Regensburg befinden, noch kurzfristig für den Wettbewerb gewonnen werden konnten. Denn das mache gerade die Philosophie der Deutsch-französischen Gesellschaft aus, so die Präsidentin Catherine Hummel-Mitrécé: „Unser Ziel ist es, deutsche und französische Kinder sowie Jugendliche miteinander in Kontakt zu bringen, das Interesse an der jeweils anderen Sprache, Kultur und Lebensart zu wecken und damit ganz im Sinne des europäischen Gedankens das Verständnis füreinander zu fördern.“

Nach einer kurzen Einführung durch die Organisatorin der Veranstaltung Ursula Kramer startete der Wettbewerb in vier verschiedenen Gruppen je nach Alter und Kenntnisstand. Die deutschen Teilnehmer durften in der ersten Runde zunächst einen französischen Text vortragen, den sie bereits vorbereitet hatten. Dann stieg die Spannung, als die vier oder fünf Besten der ersten Runde nach einer zehnminütigen Vorbereitungszeit einen ihnen unbekannten Text in französischer Sprache vorlesen mussten. Jeweils zwei Juroren, deren Muttersprache Französisch ist, haben dabei vor allem die Intonation, Phonetik und Flüssigkeit des Vortrags bewertet. Die französischen Schüler durften hingegen Texte in deutscher Sprache vortragen und wurden von deutschen Lehrkräften beurteilt. Zwischen der ersten und zweiten Runde gab es eine kurze Pause, in der sich die Teilnehmer mit kleinen Häppchen und Getränken stärken konnten.

Die Jury war insgesamt sehr von der Motivation und vom Leistungsniveau der Realschüler und Gymnasiasten angetan. Alle Teilnehmer bekamen eine Urkunde überreicht und die drei Gewinner jeder Kategorie konnten sich über kleine Sachpreise freuen.

Am Ende der Veranstaltung verabschiedete Catherine Hummel-Mitrécé alle Schülerinnen und Schüler, die Lehrkräfte sowie die anwesenden Eltern und bedankte sich bei der Leiterin der Stadtbücherei mit einem Blumenstrauß für die freundliche Unterstützung des Vorlesewettbewerbs.

 

07.04.2019/SB